D-Talk

D-Talk

mit Florian Welz (CCO zooplus) - Episode 68

mit Florian Welz (CCO zooplus) - Episode 68

„Im Moment sind Hierarchien und Führungsebenen quasi irrelevant bei uns.“

Die Online-Plattform für Haustierbedarf, zooplus, ist ohne Frage eines der Unternehmen, das mit vergleichsweise wenig Blessuren durch die Krise kommen wird. Eine Herausforderung ist die Corona-Krise für das Team um Vorstandsmitglied und CCO Florian Welz natürlich trotzdem. Wie genau jetzt im Board Entscheidungen getroffen werden, inwiefern sich das Konsumverhalten nach der Krise ändern wird, wie sich die Kommunikation innerhalb des Unternehmens im Zuge von Corona verändert hat und welche Fragen er in Auswahlgesprächen stellt, um tatsächlich zu verstehen, was für ein Mensch da vor ihm sitzt, verrät Florian Welz in einer neuen Folge von „Inside Team Building“.

mit Charles von Abercron (Co-Founder GLOSSYBOX) - Episode 67

„Keine Zeit für Schockstarre – jetzt zählt ein klarer Kopf, eine gute Kommunikation und vor allem Machen ohne Panik!“

Charles von Abercron kann Krise. Der Co-Founder des Beauty-Startups Glossybox ging mit seinem Unternehmen nach einer starken Wachstumsphase durch sehr schwierige Zeiten. Ähnlich große Herausforderungen erwarteten ihn später als CEO der Modeschmuckfirma Pierre Lang, die er in die Insolvenz führen musste. Wir sprechen darüber, was Gründer aus diesen Zeiten jetzt für die Corona-Krise übernehmen können. Inwiefern Krisen vorherzusehen sind, wie man mit seinem Team richtig kommuniziert und was man für seine Mitarbeiter tun kann, auch wenn als Mittel nur noch die Kündigung bleibt, verrät Charles in einer neuen Folge von Inside Team Building.

mit Verena Pausder (Gründerin & Aufsichtsrätin Comdirect Bank AG) - Episode 66

„Ohne Präzedenzfall fehlen den Menschen Bilder im Kopf und ohne die gibt es keinen Druck auf das System.“

Für die meisten von uns gerät die Welt gerade zum ersten Mal gefährlich und spürbar aus den Fugen. Der Coronavirus bestimmt unseren Alltag. Auch wenn der Umgang und die Auswirkungen berechtigt omnipräsent sind, möchten wir heute in „Inside Team Building“ einmal für einen Moment woanders hinschauen. Vergangene Woche löste Verena Pausder in Reaktion auf einen Gründerszene Artikel über die Babypause von Westwing-Gründerin Delia Lachance eine tiefgreifenden Diskussion aus. Es geht um Vorständinnen, Aufsichtsrätinnen und Geschäftsführerinnen, die in ihrer Haftung ihrem Unternehmen gegenüber nicht pausieren können und somit wie in Delias Fall gezwungen sind, auf ihren Vorstandssitz während der Babypause zu verzichten. Verena Pausder versucht jetzt Wege zu finden, dies zu ändern. Sie verrät, was hier die nächsten Schritte sind, wie sie ihre eigenen Babypausen organisiert hat und wozu Mutterschutz zwingt, dass jeder Leader ohnehin lernen sollte.

mit Jona Christians und Laurin Hahn (Gründer Sono Motors) - Episode 65

„Es war die anstrengendste Phase, die wir je durchgemacht haben.“

Sie haben mit ihrem Team den größten Crowdfunding Betrag eingesammelt, den es in Europa je gegeben hat: 53 Mio. Euro! Jona Christians und Laurin Hahn, die Gründer von Sono Motors, verraten kurz nach Kampagnen-Ende, warum dieser Weg für ihre Company und das Elektroauto „Sion“ „Alles oder Nichts“ bedeutete. Wie sich diese Belastung auf sie und das Team ausgewirkt hat und mit welchen Maßnahmen die Gründer jetzt versuchen, das immense Wachstum ihrer Company zu händeln.

mit Rudi Bauer (Chief Evangelist StepStone) - Episode 64

„Wir müssen uns von der Vorstellung verabschieden, dass der eigene Weg der Beste ist.“
Wenn man Rudi Bauer, Chief Evangelist von StepStone, so zuhört, wird schnell klar, dass man da einem außergewöhnlichen Leader gegenübersitzt, der vor allem eines ist: extrem humble, fast schon weise in der Art seiner Selbstreflexion und „ganz nah am Menschen“, wie er es selbst umschreibt. In dieser Folge von „Inside Team Building“ erzählt er, warum er jedes Jahr, jedem einzelnen seiner Mitarbeiter, zwei Seiten lange Briefe schreibt. Wieso Mut etwas ist, das sich Jeder, jederzeit nehmen kann. Warum es ihm so schwergefallen ist, dass „WHY“ für StepStone zu finden und warum Leader als solche von ihren Mitarbeitern eigentlich erst „nominiert werden müssten“.
Die Studie „Die Kunst des Führens in der Digitalen Revolution“ findet ihr hier:

https://www.stepstone.de/Ueber-StepStone/wp-content/uploads/2018/08/Kienbaum-StepStone_Die-Kunst-des-F%C3%BChrens-in-der-digitalen-Revolution_Webversion.pdf

mit Christoph Wöhlke (Geschäftsführer Budnikowsky) - Episode 63

„Es ist Wahnsinn zu glauben, dass ein kleiner Kreis von Führungspersönlichkeiten alles weiß, alles sieht und immer die richtige Priorität setzt.“
In diesem Text über unseren Gast Christoph Wöhlke, Geschäftsführer von Budnikowsky, wird es nicht darum gehen, dass der ur-ur-Enkel des Drogeriemarktgründers Iwan Budnikowsky lange Haare hat und Skateboard fährt. Denn daran ist erst einmal nichts Besonderes. Besonders ist seine Haltung und sind seine Ansichten. Der Hamburger glaubt nicht daran, dass das Unternehmen auf ihn als Person angewiesen ist oder wohlmöglich angewiesen sein sollte. In dieser Folge von „Inside Team Building“ erzählt er, warum und inwiefern er trotzdem denkt, dass das Unternehmen zum Zeitpunkt seines Einstiegs keinen externen CEO verkraftet hätte. Außerdem verrät er, warum er es für die größte Fahrlässigkeit eines Mitarbeiters hält, sich auf ihn als Geschäftsführer zu verlassen. Was er darunter versteht, Verantwortung für seine Mitarbeiter zu übernehmen. Und welche Bedeutung er dem People-Bereich insgesamt zuschreibt.

mit Kalle Greven (CEO&Founder Mobimeo) - Episode 62

Er weiß, was Mobilität, wie wir sie heute leben, wirklich bedeutet und wie sie morgen aussehen wird oder: wie sie morgen aussehen muss. Und das nicht nur, weil Kalle Greven Founder und CEO bei Mobimeo ist, einer Tochter der Deutschen Bahn, sondern auch, weil er selbst zwischen seinem Arbeitsort Berlin und seinem Wohnort Amsterdam hin und herpendelt. Das Mobimeo-Team hat eine App entwickelt, die alte und neue öffentliche Verkehrsmittel miteinander verbindet und so die Fortbewegung von A nach B leichter und ökologischer machen soll. Kalle Greven erzählt, was er unter „smarter Mobilität“ versteht. Warum er es mit der DB-Ausgründung überhaupt nicht darauf anlegt, das nächste Unicorn zu werden. Inwiefern sich Leadership bei McKinsey und bei der Deutschen Bahn unterscheidet, warum er bei der DB anfangs geschockt war und was ihn heute noch beim Recruiting am meisten herausfordert.

mit Finn Plotz (Founder Seon) - Episode 61

Noch als Schüler warb er für die Entwicklung und Produktion einer neuartigen Universalfernbedienung, drei Mio. Euro ein. Vier Jahre später musste er die Firma dicht machen. Heute, mit 24, sorgen Finn Plotz und das Team seines zweiten Startups „Seon“ in Städten wie Kapstadt erfolgreich für ein funktionierendes, digitales Notfallrettungssystem und schließen so eine große Sicherheitslücke für viele Menschen. Der Glücksstädter erzählt, wie er so jung mit der Erfahrung des Scheiterns umgegangen ist und wie sich dies in seiner Arbeit heute niederschlägt. Er erklärt, was ihm in Sachen Team Building und Leadership besonders wichtig ist und verrät, was ihn letztlich eigentlich wirklich antreibt.

Special - HR Tech Tool

In diesem Special haben wir eine Gruppe von Gründern zu Gast, die HR völlig neu denken. Hanno Renner entwickelte mit „Personio eine Software, die das gesamte HR-Betriebssystem vom Bewerbermanagement, über das Onboarding bis hin zur Lohnbuchhaltung abbildet. Die Psychologin Sara Lindemann bietet mit ihrem Startup „viasto“ eine Video-Recruiting-Suite an und entwickelt Qualitätsnormen für KI-gestütztes Video-Recruiting. „Zalvus“-Co-Founder Florian Burchett verbindet Recruiting mit Performance Marketing und last but not least Jana Tepe, Co-Founderin von Tandemploy, die maßgeblich dazu beigetragen hat, Jobsharing in Deutschland salonfähig zu machen. Welche Philosophien hinter den Ansätzen stehen. Wie eine gute Kandidatenentscheidung eigentlich funktioniert (Sara) Mit welchen Hindernissen sie im Recruiting zu kämpfen haben (Florian), wie man zu einem der beliebtesten Arbeitgeber im Startup-Bereich wird (Hanno) und wie Tandemploy es geschafft hat, das Thema Jobsharing auch zu einem Männerthema zu machen, hört ihr in unserem HR Tech Tool Special.

mit Jens Urbaniak (Founder DrSmile) - Episode 60

Folgt man dem Mantra des Silicon Valley, ist er ist der Inbegriff eines erfolgreichen Gründers, denn er hat nicht nur fulminante Erfolge wie mit seinem jüngsten Startup „DrSmile“ hingelegt, sondern weiß auch, wie sich Scheitern anfühlt und wie man danach seine Learnings zusammennimmt und wieder aufsteht: Jens Urbaniak. Mit dem Berliner Concierge-Service GoButler hat er für viel Aufsehen in der Szene gesorgt. Das Startup erfuhr zunächst einen immensen Hype, bevor die Medien ein Jahr später das endgültige Aus vermeldeten. Wie Jens Urbaniak damit umgegangen ist, welche wertvollen Learnings er für sein neues Startup „DrSmile“, dass die Zahnmedizin modernisieren soll, mitgenommen hat und wie er mit den „clash of cultures“ in seinen schnell wachsenden Unternehmen umgegangen ist, hört ihr in Folge 60 von „Inside Team Building.“